Lichtweise

Rheinpromenade

Germersheim 2016

Bauherrschaft

Gemeinde Germersheim

Architekt

SNOW Landschaftsarchitektur

Elektroplaner

Kühn Elektroplanung, Karlsruhe

Dienstleistung

Konzeption – Vergabe – Realisierung

Zeitraum

2016 - 2018

Leuchtensumme

120.000,00 €

Gesamt Baukosten

2,9 Mio. €

Außenräume sollen zum verweilen einladen und zugleich Sicherheit vermitteln. Die dazugehörige Beleuchtung muss differenzieren und zonieren.

Die Rheinpromenade in Germersheim ist ein Großareal, das neben Spielplätzen und Veranstaltungsbereichen für Festivals auch zum Flanieren und Verweilen einladen soll. Die abendliche Nutzung ist explizit gewünscht und wird durch das einladenden Lichtkonzept unterstützt. Die Aussichtsplattform in Form eines Schiffsbugs wird durch einen Lichtkranz auch vom gegenüberliegenden Ufer als Landmarke deutlich sichtbar.

Die 28 Mastleuchten bilden eine eindrucksvolle Lichtbegleitung des Rheins. Durch die ausgewogene Beleuchtungsstärke und bewusste Dunkelzonen erhalten sie den Einblick in die Natur sowie den Ausblick aufs Wasser ohne die natürliche Szenerie zu überstrahlen.

Alle Mastleuchten sind aus Corten-Stahl und fügen sich damit in ein landschaftsplanerisch vorgegebenes Materialkonzept ein. Diese Oberfläche wurde u.a. wegen der regelmäßigen Überflutung gewählt, und passt sich in diesem Sinne den natürlichen Gegebenheit an; die gesamte Beleuchtungsanlage wurde so geplant, daß sie den Überflutungen standhält und die Elektrik keine besondere Wartung benötigt.